Vor der Wahl

Im Vorfeld der Bundestagswahl am 22. September findet der „Wahlomat“ der Bundeszentrale für politische Bildung auch im Politikunterricht am Leoninum seinen Einsatz. Heute machte ein Politikkurs des 12. Jahrgangs die „Probe aufs Exempel“ und beantwortete zunächst die 38 Fragen bzw. Thesen des „Wahlomats“. Dann gaben die 20 Kursteilnehmer nicht nur ihre (Zweit-)Stimme ab, wie sie am 22. September wählen wollen, sondern verrieten zugleich, mit welcher Partei der „Wahlomat“ ihre größte Übereinstimmung festgestellt hatte. Interessantes – und nur auf den ersten Blick überraschendes – Ergebnis: 11 Kursteilnehmer wollen CDU wählen, aber nur bei 1 Kursteilnehmer hatte der „Wahlomat“ auch die größte Übereinstimmung mit dem Wahlprogramm der CDU festgestellt! Die anderen Zahlen: SPD 6 Stimmen (5 x Wahlomat), FDP 2 Stimmen (4 x Wahlomat) und GRÜNE 1 Stimme (0 x Wahlomat). Der „Wahlomat“ zeigte insgesamt 10 Mal auch größte Übereinstimmung mit den Piraten, der AfD, der ÖDP, der Linken oder Bündnis 21 an, doch erhielten diese Parteien bei der Probewahl keine Stimmen. Die tatsächliche Wahlentscheidung hängt eben noch von vielen weiteren Faktoren ab. Erfreulich war, dass die „Partei der Nichtwähler“ keine Chance hatte: Alle 8 (tatsächlich) Wahlberechtigten des Kurses wollen am 22. September auch wählen gehen.

(Matthias Pfordt)

Update: Neben dem Wahl-O-Mat gibt es auch noch die Seite „Wen wählen?“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Politik-Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.