Deutsch

Fachbereich Deutsch

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats Juni

Jan Wagner: hamburg – berlin der zug hielt mitten auf der strecke. draußen hörte man auf an der kurbel zu drehen: das land lag still wie ein bild vorm dritten schlag des auktionators. ein dorf mit dem rücken zum tag. in gruppen die bäume mit dunklen kapuzen. rechteckige felder, die karten eines

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats Mai

Bertolt Brecht: Das Lob Als Herr K. hörte, daß er von früheren Schülern gelobt wurde, sagte er: „Nachdem die Schüler schon längst die Fehler des Meisters vergessen haben, erinnert er selbst sich noch immer daran.“ (Heinz Koops)

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats April

Erich Kästner: Kurzgefasster Lebenslauf (1930) Wer nicht zur Welt kommt, hat nicht viel verloren. Er sitzt im All auf einem Baum und lacht. Ich wurde seinerzeit als Kind geboren, eh ich’s gedacht. Die Schule, wo ich viel vergessen habe, bestritt seitdem den grössten Teil der Zeit. Ich war

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats März

Gotthold Ephraim Lessing: Emilia Galotti (1772) Zweiter Aufzug, 4. Auftritt Odoardo. Sie bleibt mir zu lang aus– Claudia. Noch einen Augenblick, Odoardo! Es würde sie schmerzen, deines Anblicks so zu verfehlen. Odoardo. Ich muß auch bei dem Grafen noch einsprechen. Kaum kann ich’s

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats Februar

Rainer Maria Rilke: Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort. Sie sprechen alles so deutlich aus: Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus, und hier ist Beginn und das Ende ist dort. Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott, sie wissen alles, was wird

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats Dezember

Heinrich Böll: Monolog eines Kellners (1959) Ich weiß nicht, wie es hat geschehen können; schließlich bin ich kein Kind mehr, bin fast fünfzig Jahre und hätte wissen müssen, was ich tat – und hab’s doch getan, noch dazu, als ich schon Feierabend hatte und mir eigentlich nichts mehr hätte

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats November

Theodor Fontane (1819-1898) Effi Briest  (1. Kapitel) In Front des schon seit Kurfürst Georg Wilhelm von der Familie von Briest bewohnten Herrenhauses zu Hohen-Cremmen fiel heller Sonnenschein auf die mittagsstille Dorfstraße, während nach der Park- und Gartenseite hin ein rechtwinklig

Einblicke in die Welt der Literatur – Text des Monats Oktober

Franz Kafka: Der Nachbar (1917) Mein Geschäft ruht ganz auf meinen Schultern. Zwei Fräulein mit Schreibmaschinen und Geschäftsbüchern im Vorzimmer, mein Zimmer mit Schreibtisch, Kasse, Beratungstisch, Klubsessel und Telefon, das ist mein ganzer Arbeitsapparat. So einfach zu überblicken,

Riesenstimmung beim Lese-Oskar 2016

Auch in diesem Jahr herrschte eine tolle Stimmung beim Lese-Oskar. Während sich im fünften Jahrgang die Klasse 5b unter der Leitung von Frau Athmer durchsetzen konnte, erzielte im sechsten Jahrgang die Klasse 6b von Frau Küdde den Siegertitel. Aber nicht nur die Plätze 1-3 wurden von der Fachjury

Schulsiegerin Alexandra

Die jeweils besten drei Schülerinnen und Schüler aus 7 Klassen des Jahrgangs 6 lasen gegeneinander und miteinander, um aus ihrer Gruppe den Schulsieger bzw. die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zu ermitteln. Hochkonzentriert und lesekompetent