Handruper „Klosterwiese“ wird insektenfreundlich umgestaltet - Förderung durch BINGO! Umweltstiftung

Am Herz-Jesu-Kloster in Handrup musste 2018 das in die Jahre gekommene „Schwesternhaus“ abgerissen werden, da eine Sanierung energetisch und wirtschaftlich nicht mehr zweckmäßig erschien.

Die dadurch entstandene freie Fläche bot ideale Voraussetzungen für eine ökologische Aufwertung des umliegenden Geländes. Auf Anregung der Verantwortlichen des Gymnasiums Leoninum wurde das Gelände von Schülerinnen und Schülern der Schule im Frühjahr umgestaltet. Federführend übernahm Herr OStR Christian Meißner das Projekt,  bietet er doch seit einigen Jahren am Gymnasium Leoninum das Neigungsfach „Imkern für Einsteiger“ für Fünft- und Sechstklässler an und konnte als passionierter Hobbyimker wertvolle Tipps für eine insekten- und naturgerechte Gestaltung des Areals geben. U.a. wurde ein kleines Feuchtbiotop als Wassertränke und Lebensraum für Amphibien geschaffen, Steinkauzröhren wurden aufgehängt und Nisthilfen für Wildbienen aufgestellt. Diese werden von den SchülerInnen des Neigungsfaches ständig beobachtet und kontrolliert. Auf Einladung der Schule waren vor kurzem Mitarbeiter der Heinz-Sielmann-Stiftung vor Ort, um mit den Schülerinnen und Schülern Maßnahmen für die besonders bedrohten Wildbienen durchzuführen. Tatkräftig und hochmotiviert stellten diese unter fachkundiger Anleitung Lehmwände her, legten Totholz- und Sandstellen an und fertigten weitere Nisthilfen aus Hohlstängeln wie Bambus und Schilf.

Das Engagement von Kloster und Gymnasium Handrup sowie der SchülerInnen wird nun zusätzlich finanziell durch die BINGO-Umweltstiftung Niedersachsen gefördert; diese Stiftung unterstützt in vielfacher Weise Projekte für den Natur- und Umweltschutz. Die Stiftung fördert Projekt, weil es zur Verbesserung des Naturhaushalts beiträgt und zugleich der Umweltbildung von Schülerinnen und Schülern dient.

Für die Anlage und Unterhaltung der Handruper „Klosterwiese“ ist eine stattliche Summe von ca. 3.500,00 € bewilligt worden; diese dient u.a. der Anschaffung von zertifiziertem Saatgut, Werkzeugen und Materialien wie etwa Kameras zur Wildtierbeobachtungen, die dann von den Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden können.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.