Seminarfach "Migration in Europa" besucht Ausstellung zur Geschichte der Russlanddeutschen in der Alten Molkerei in Freren

Am 22. Feburar waren wir mit unserem Seminarfach „Migration in Europa“ in der Alten Molkerei in Freren. Wir haben uns dort die „Lebenswege“-Ausstellung über die Geschichte der Russlanddeutschen angesehen. Durch die Ausstellung wurden wir von Frau Heilmann gefüht, die selber im Jahre 1989 aus der Sowjetunion nach Deutschland gekommen ist. Dadurch, dass sie von ihren eigenen Erlebnissen berichtete, war es für uns sehr anschaulich und interessant. Außerdem schreiben viele von uns über das Thema „Geschichte der Russlanddeutschen“ ihre Facharbeit, sodass wir detailreiche Insiderinformationen bekamen und dafür nutzen können. Wir durften Fragen stellen, die Frau Heilmann uns gerne beantwortet hat. Es war für uns alle eine gute Erfahrung, über die Geschichte der Russlanddeutschen mehr von einer Zeitzeugin erfahren zu haben.

Vom 12.-16. März fahren 15 Schülerinnen und Schüler aus dem Seminarfach nach Tervuren bei Brüssel. Dort treffen wir uns mit Schülerinnen und Schülern aus Belgien, Spanien, Frankreich und Polen. Im Rahmen des Erasmus+-Projektes bereiten wir dort eine Ausstellung zum Thema „Migration“ vor, die Ende Mai in Handrup eröffnet werden soll.

Über diese Aktivitäten werden wir u.a. auch im Radio im April in einer eigenen Sendung auf der Ems-Vechte-Welle berichten.

(Hannah Schoo)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Erasmus + abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.