„Propheten im Koffer“ -- ein Projekt im Religionsunterricht

Wir, die katholischen Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a haben uns im Religionsunterricht mit dem Thema „Propheten“ und in diesem Zusammenhang auch mit modernen Propheten beschäftigt. Bereits zu Beginn der Unterrichtseinheit stellten wir uns die Frage, ob es denn auch heute noch so etwas wie Propheten gebe. Aus dieser Frage heraus entstand schließlich die Idee dieses Projekts, in dem wir uns ausführlich mit eben diesen modernen „Visionären des Christentums“ beschäftigt und auseinandergesetzt haben. Dazu überlegten wir zunächst, was einen modernen Propheten ausmacht und wer so jemand sein könnte. Anschließend recherchierten wir, wofür sich diese Menschen einsetzten und gegen welche Missstände sie eintraten bzw. auch heute noch eintreten. Um sicherzustellen, dass diese Menschen tatsächlich als „Visionär des Christentums“ oder als Prophet bezeichnet werden können, verglichen wir ihre Taten mit denen der Propheten des Alten Testaments. In einem nächsten Schritt haben wir uns Gedanken darüber gemacht, welche Gegenstände zu dieser Person passen könnten, um sie zu beschreiben und ihre Geschichte zu erzählen. Diese Gegenstände sammelten wir ebenso wie die sonstigen recherchierten Informationen in einem Koffer. Auch ein Tagebucheintrag sowie charakteristische Zitate des „Visionärs“ finden sich darin.

Im Verlauf dieses Projekts haben wir uns gut in die Situation von Menschen hineinversetzen können, die gegen Missstände eintreten und sich für Menschenrechte und christliche Werte einsetzen. Dadurch haben auch wir unser eigenes Handeln überdacht und uns mit Missständen heutiger Zeit auseinandergesetzt.

Die Ergebnisse unseres Projekts sind auf den folgenden Bildern zu sehen.

Dieser Beitrag wurde unter kath. Religion abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.