Alba de Tormes - Eine neue Partnerschule in Spanien

Die Zusammenarbeit mit der spanischen Provinz der Herz-Jesu-Priester soll verstärkt werden

Vom 1. bis zum 4. November machten sich Franz-Josef Hanneken, Paul Wöste, Maria Lemmermöhle und Dr. Thomas Kock auf den Weg nach Spanien, um hier mit „alten“ und „neuen“ Partnern zu sprechen.

Herr Hanneken und Herr Wöste statteten dabei unserer langjährigen Partnerschule in Madrid einen Besuch ab. Untergebracht waren sie im Provinzialat der Herz-Jesu-Priester in Spanien. Die spanische Provinz umfasst weitaus mehr Klöster als die deutsche Provinz und zählt alleine sechs Schulen, die von Herz-Jesu-Priester geleitet werden. Mit Pater José Luis Munilla Martinez besprachen die beiden, wie man in den nächsten Jahren noch intensiver zusammenarbeiten kann.

Maria Lemmermöhle und Dr. Thomas Kock fuhren weiter nach Alba de Tormes, wo die Herz-Jesu-Priester ein Gymnasium mit 120 Schülern leiten. Neun Pater, darunter der Rektor Pater Valentin,  leben in Alba de Tormes, die auch alle an der Schule unterrichten.  Vor den Sommerferien war die Englisch- und Deutschlehrerin Lucia Coca für vier Wochen zu Gast in Handrup. Durch sie wurde der Austausch „eingefädelt“. Vereinbart wurde, dass Frau Lemmermöhle noch in diesem Schuljahr mit Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs nach Alba de Tormes fahren wird und auch noch Schülerinnen und Schüler aus Spanien zu uns nach Handrup kommen werden.

In Alba de Tormes genießt die heilige Teresa von Avila besondere Verehrung, die dort auch begraben liegt. Ganz in der Nähe liegt die alte Universitätsstadt Salamanca, die nicht nur auf eine lange Geschichte zurückschauen kann, schon Hannibal war hier zu Gast, sondern die sicherlich auch zu sehenswertesten Städten in Spanien gehört.

Die Schule in Alba de Tormes wird auch den neuen Erasmus+-Antrag mittragen, in dem verschiedene unserer Partnerschulen gemeinsam an dem Projekt „Arbeitsmigration in Europa“ zusammenarbeiten möchten. Der Antrag wird zu Anfang des nächsten Jahres bei der EU gestellt und wenn er bewilligt wird, kann die Zusammenarbeit der Schulen aus Brigg, Tours, Swiecie, Alba de Tormes und Handrup im kommenden Schuljahr starten.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Comenius abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.