Praktikum im Bundestag

In den letzten drei Wochen war Jonathan Renze (Jg.12)  als Praktikant bei der SPD-Wahlkreisabgeordneten Dr. Daniela De Ridder zu Gast im Deutschen Bundestag. Hier sein Kurzbericht:
Ich habe ein dreiwöchiges Praktikum bei der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder in Berlin machen dürfen.
Nach meiner Ankunft in Berlin ging ich vom Hauptbahnhof direkt zum Bundestag. Hier bekam ich, nach einer Eingangskontrolle, einen Hausausweis, womit man in alle Bundestagsgebäude gelangen kann.
Im Büro von Dr. Daniela De Ridder angekommen, wurde ich von drei Mitarbeiter*innen begrüßt. Diese zeigten mir in meiner Zeit in Berlin Alles, was für mich wichtig war. Zum einen führten sie mich durch die Bundestagsgebäude und zeigten mir ihre Arbeit. Zum anderen gaben sie mir Tipps für meine Freizeit in der Hauptstadt.
Da die ersten zwei Wochen meines Praktikums Sitzungsfrei waren, war Dr. Daniela De Ridder in dieser Zeit im Wahlkreis (Emsland/Grafschaft Bentheim) aktiv und somit nicht in Berlin. Meine Arbeitszeit begann hier um halb 10 und endete um etwa 16 Uhr. So hatte ich Zeit mich erst einmal zurecht zu finden. Des Weiteren habe ich die Mitarbeiter*innen bei ihrer Arbeit unterstützt: Unter anderem habe ich Themen für Bürgeranfragen recherchiert und Artikel für die Webseite von Dr. Daniela De Ridder geschrieben.
In den drei Wochen habe ich bei einer Bekannten wohnen dürfen. Die Wohnung war mitten im Berliner Stadtteil Kreuzberg. So konnte ich das Berliner Leben direkt erleben.
An meinem ersten Wochenende war ich jedoch in Hannover zur Landeskonferenz der Jungsozialisten (Jusos), wo ich als Delegierter der Jusos-Emsland teilnehmen durfte. Dort habe ich unter Anderem unseren Ministerpräsidenten Stephan Weil getroffen. Am Wochenende darauf, habe ich einerseits Museen, wie das Jüdische Museum und die Museumsinsel besucht und andererseits habe ich das Neuköllner und Kreuzberger Nachtleben gesehen.

26-renze-2016-10-20-11-46-58Die letzte Woche meines Praktikums war eine Sitzungswoche. So waren alle Abgeordneten im Bundestag. Daher konnte ich nun auch die Arbeit von Dr. Daniela De Ridder kennenlernen. Diese Woche war sehr stressig.
Von Montag bis Mittwoch war ein Filmteam vom Campus Lingen im Bundestag, welche einen Imagefilm über die Abgeordnete machten. Diese habe ich begleitet und durch den Bundestag geführt.
Des Weiteren war ich mit der Abgeordneten in der AG-Sitzung der SPD für Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzungen und auch im Ausschuss für Bildung und Forschung, wo über die Gleichstellung der Frau in der Wissenschaft debattiert wurde.
In die Fraktionssitzung konnte ich sie nicht begleiten. Dennoch bin ich auf die Fraktionsebene mitgekommen, wo die Politprominenz von SPD und CDU zu sehen war. Unter Anderem habe ich Thomas Oppermann, Barbara Hendricks, Katarina Barley und Angela Merkel gesehen und mich mit Claudia Roth und Frank-Walter Steinmeier unterhalten. Dies war ein seltenes und sehr tolles Highlight des Praktikums.
Am Dienstagabend war ich zusammen mit einem Mitarbeiter bei einem Parlamentarischen Abend. Der Gastgeber war unter anderem der Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser. So war das Motto des Abends: „Kurze Rede, langes Büffet.“ Hier gab es, von den Gastgebern bezahlt, Alles aus der ostfriesischen und bayrischen Küche, sowie Haselünner „Kostbarkeiten“. Hier habe ich noch einmal Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann und Bundesministerin Barbara Hendricks, sowie die ehemalige Bundesministerin und Schirmherrin des Abends Edelgard Bulmahn kennenlernen dürfen.
26-renze-2016-10-20-21-19-23 An meinem letzten Tag verabschiedete mich Dr. Daniela De Ridder kurz vor ihrer Rede im Plenum.
Alles in Allem war es ein sehr lohnendes und höchst interessantes Praktikum, so auch eine tolle Zeit in der Hauptstadt. Daher danke ich an dieser Stelle der Schulleitung und Dr. Daniela De Ridder dafür, dass sie mir dies ermöglicht haben.

Jonathan Renze

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Politik-Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.