"Koffer packen" mit Kolumbus

30 Mann, 30 Tage – das war die Aufgabe der „Proviantmeister“ von Christoph Kolumbus: Wie viel und welchen Proviant sollte man auf eine Seereise nach Indien mit an Bord nehmen? 2000 l Trinkwasser – das macht Sinn; Bier und Rum – dafür spricht die bessere Haltbarkeit. Doch jetzt ist auch noch der zur Verfügung stehende Raum zu beachten: Die „Nina“ und die „Pinta“ waren nur ca. 20 m lang – exakt so lang wie die Flure in der Kursetage des Leoninums. Zugegeben: Die Schiffe waren bis zu 7 m breit und hatten Ober- und Unterdeck. Dennoch mussten ja auch noch (Pökel-)Fleisch, getrockene Fische, Brot und Gemüse verstaut werden. Für den Fall von Konflikten hatte Kolumbus auch Waffen, Kanonen und Munition an Bord. Mit all der Ladung muss die Situation an Bord kaum erträglich gewesen sein (tatsächlich gab es immer wieder Meutereien gegen Kolumbus). Zur Verdeutlichung der Platzverhältnisse verteilen sich hier 30 Oberstufenschülerinnen und -schüler auf dem 20 m langen Flur: IMG_4085a

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.