Skifreizeit 2016

Am 22.01.16 starteten die Schüler des Gymnasium Leoninum Handrup ein 12. Mal in die alljährliche Skifreizeit. Aufgrund der hohen Nachfrage war es nicht jedem interessierten Schüler möglich, mit ins Zillertal zu fahren.

40 skibegeisterte Schülerinnen und Schüler, sowie ein zehnköpfiges Betreuerteam und die beiden neuen Organisatoren Jakub Cyplik und Stefan Hühold machten sich schlussendlich auf den Weg nach Österreich.

Als wir nach einer langen Nacht im Bus im Zillertal eintrafen, bezogen wir zuerst die Marendalm, unsere Alm für die kommende Woche und gingen anschließend im Jugendheim bei Maria gemeinsam essen. Nun war es soweit wir liehen uns die Skier aus und gingen auf die Piste. Die 21 Anfänger wurden zunächst von dem Betreuerteam unterrichtet und die fortgeschrittenen Anfänger und Fortgeschrittenen machten in Kleingruppen das Skigebiet unsicher. Weil alle Schüler von der Fahrt und dem ersten kurzen Skitag erschöpft waren, folgten am Abend kurze Kennenlernspiele und später dann die Nachtruhe.

Am nächsten Morgen begannen für die Anfänger und die fortgeschrittenen Anfänger die Skikurse. Die Fortgeschrittenen konnten am diesem Tag alleine das Skigebiet erkundigen. Als am Abend alle glücklich und geschafft in die Marendalm zurückkehrten, machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Abendessen. Am Abend hatten sich die Betreuer das Abendprogramm „Mein Zimmer kann“ unter dem Motto Geschlechtertausch ausgedacht, bei dem die Zimmer in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten mussten.

Am nächsten Morgen begann auch für die Fortgeschrittenen der Skikurs um deren Fähigkeiten und Stunts weiter auszubauen. Dieses meisterten alle mit einer soliden Gesamtleistung, sodass die Anfänger fast alle Pisten schon am Mittwoch befahren konnten.

Am Mittwochabend folgte der traditionelle Casinoabend, bei dem alle in festlicher Kleidung und in Aufgaben, wie Pantomime, Lieder gurgeln oder Black Jack gegeneinander um den Sieg kämpften. Auch Donnerstag war ein sehr besonderer Tag, an dem die alljährige Skirallye stattfand, bei der die fortgeschrittenen Anfänger und Fortgeschrittenen das Skigebiet unter verschiedenen Aufgabenstellungen befuhren. Mit einer weiteren Besonderheit, nämlich dem Essen im Zirmstadl und der anschließenden Fackelabfahrt zurück zur Marendalm. So ließen wir den vorletzten Abend entspannend ausklingen. Die Neulinge der Skifreizeit wurden danach bei der Skitaufe würdig von dem Skigott und seinen beiden Engeln getauft. Am Ende gab es noch ein Feuerwerk, was diesen Abend perfekt abrundete.

Am Freitag waren die Anfänger schon so weit, dass sie in Begleitung eines Betreuers fahren durften und alle später zusammen das Skirennen bestritten. Nach dem täglichen Abendprogramm, was diesen Abend „Wetten, dass…“ hieß, gab es eine Apres-Ski-Party, die dieses Jahr zum ersten Mal stattfand. Allen bereitete sie viel Freude und fand auch großen Zuspruch. So gab es ein tolles Ende der Skifreizeit nach so vielen schönen Tagen.

Am Samstagmorgen ging es schon früh los, um die Heimfahrt anzutreten. Alles in allem war es eine gelungene Zeit und wir blicken mit Freude auf diese ereignisreichen Momente zurück. (Lena Buss & Loreen Victoria Hühold)

Dieser Beitrag wurde unter Vergangene Aktionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.