Klasse 7a - Literaturworkshop und Schreibwerkstatt mit der Schriftstellerin Carolin Philipps

Zur Zeit findet in Zusammenarbeit mit der VGH-Stiftung und der Bödecker-Stiftung am Leoninum ein Literaturworkshop und eine Schreibwerkstatt mit der Jugendbuchautorin Carolin Philipps statt. Die Autorin ist mit dem Unicef Preis für Frieden und Toleranz sowie mit dem Österreicherischen Jugendbuchpreis ausgezeichnet worden.

Bis Freitagmittag verfassen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a gemeinsam mit der Autorin und unter Begleitung von Maria Lemmermöhle (Klassen- und Deutschlehrerin) und Magdalena Wöste (Schulbibliothek) selbständig Texte mit jugendrelevanten Themen. Am heutigen Donnerstag wurden sie von den Repräsentanten der VGH Berthold Korte, Claudius Heskamp und Thomas Bertling besucht, die sich sehr beeindruckt zeigten von den Leistungen der Schüler, vor allem von der Themenauswahl und der Tiefsinnigkeit der Gedanken.

Ein ausführlicher Bericht und einige Schülertexte folgen in den nächsten Tagen. Einen ersten Eindruck ermöglicht diese Bildergalerie:

Zusammenfassender Bericht von Frau Lemmermöhle:

Autoren öffnen Ohren: Carolin Philipps gestaltet eine Schreibwerkstatt am Leoninum

Einmal als Autor eine eigene Erzählung verfassen, einmal mit einer renommierten Kinder- und Jugendbuchautorin zusammenarbeiten, Kriterien für ein gutes Buch vermittelt bekommen – all das wurde jetzt für Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a möglich.

Aus einer Vielzahl von Bewerbungen wurde das Leoninum in diesem Jahr ausgewählt für eine Schreibwerkstatt mit der Autorin Carolin Philipps. Ermöglicht hat dieses Projekt der Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. Niedersachsen.

Carolin Philipps, selber ausgebildete Gymnasiallehrerin, verfasst nicht nur Kinder- und Jugendbücher, sondern setzt sich in Biographien auch mit historisch interessanten Persönlichkeiten schreibend auseinander. Ihr Werke beschäftigen sich mit Themen wie Mobbing, Missbrauch und den Umgang mit modernen Medien und sprechen – realitätsnah geschrieben und mit diversen Preisen ausgezeichnet – Schülerinnen und Schüler dieser Altersgruppe besonders an.

In der Schreibwerkstatt, die vom 22. – 24. April am Leoninum stattfand, ging es um das Thema „Sexting“. Zunächst stellte die Autorin kurz sich selbst, ihre Arbeit als Schriftstellerin und ihre Werke vor. Mit einem Schreibanlass als Impuls begannen dann die Schülerinnen und Schüler der 7a, Ideen für eigene Charaktere, Handlungsorte und Handlungsverläufe zu entwickeln. Sie entwarfen einen Schreibplan und gestalteten diesen kreativ aus. Danach kreierten sie ein passendes Cover und überlegten sich einen Titel. Zuletzt erfolgte die Überarbeitung des eigenen Entwurfes u.a. auch mit Hilfe der Mitschüler. Auf diese Weise entstanden sehr individuelle Geschichten, die teilweise realitätsnah und sehr phantasievoll ausgearbeitet wurden .

Fazit:

Projekte dieser Art sind für alle Beteiligten sehr arbeitsintensive Zeiten, die Kreativität wecken und im Bereich des Schreibens Kompetenzen manifestieren, die im Regelunterricht nicht sichtbar werden und weniger Anerkennung erfahren. Disziplin und Kreativität gehören zusammen. Für Künstler ist das eine tägliche Erfahrung. Für Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, solche Menschen, die risikoreich leben, kennen zu lernen und mit ihnen zu arbeiten. Ergebnisse dieser Arbeit sind unter dem Link zu lesen

Vielen Dank vor allem an Carolin Philipps, die den Mädchen und Jungen diese Erfahrungen ermöglicht hat. (Maria Lemmermöhle)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Bibliothek abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.