Fastenimpuls - Woche 5 - Arbeit

Bedienungsanleitung für die tägliche Arbeit

1. Liebe deine Aufgabe. Denn sie liebt dich. Du bist ihr Schöpfer. Von dir hängt ihr Aussehen ab, ihre Funktion, ihre Qualität, ihr Sein. Du malst das Bild. Du schreibst die Mail. Du fegst die Treppe. Du leitest die Sitzung. Nur was geliebt wird, wird gut.

2. Sei groß. Denn du bist es. Es macht mehr Spaß, sich groß zu fühlen als klein. Dann sei es auch. Gib, was du hast; tu, was du kannst. „Fürchte dich nicht. Ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.“ Jemand stärkt dir den Rücken.

3. Tu, was du tun willst, mit ganzer Kraft. Denke an den Sprung über den Bach. Wenn du beim Absprung zögerst, gehst du mit  großer Wahrscheinlichkeit baden.

4. Vergleiche dich nicht. Erstens bist du dann nicht mehr bei der Sache. Zweites gibt es immer jemanden, der besser ist als du. Du musst nur lang genug suchen. Also kannst du auch gleich damit aufhören. Mach deine Sache so schön du kannst.

5. Fang an. Du bist ein Verwandler/ eine Verwandlerin. Was immer du tust: Verwandle die Welt in einen besseren Ort. Eine freundliche Mail ist ein Anfang. Ein Erdbeerkuchen auch.

(Susanne Niemeyer)

 

„Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“                      2. Timotheus 1,7

Schaffe etwas Großes! Oder etwas Kleines – fang an!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.