Skiprojekt des Gymnasiums Leoninum in Kaltenbach/Zillertal

(30.01. – 07.02.15)

Am 30.01.2015 starteten die Schüler des Gymnasiums Leoninum in Handrup ein elftes Mal in die alljährliche Skifreizeit. Schon im Vorfeld zeichnete sich ab, dass es aufgrund der sehr hohen Nachfrage nicht möglich sein würde, jedem interessierten Schüler die Möglichkeit zu geben, in diesem Jahr mit ins Zillertal fahren zu können. 41 Schülerinnen und Schüler sowie ein siebenköpfiges Betreuerteam machten sich jedoch schlussendlich gemeinsam auf den Weg nach Österreich.

Als der Bus im Zillertal eintraf, warteten bereits die Sonne und wunderbare Schneebedingungen auf die Ankömmlinge, die sich auch über die ganze Woche hinweg so hielten. Nachdem die Gruppe sich am ersten Tag auf der Marendalm eingerichtet hatte, konnte es auch schon auf die Pisten gehen. Am Sonntag starteten dann für alle die Skikurse. Es gab jeweils zwei Gruppen für fortgeschrittene Skifahrer, fortgeschrittene Anfänger und Anfänger.

Die Fortgeschrittenen absolvierten einen Tag in der Skischule um ihre Fahrtechniken weiter zu verbessern. An den folgenden Tagen fuhren die Fortgeschrittenen dann in kleineren Gruppen und lernten das Skigebiet etwas näher kennen. Bei den Gruppen der fortgeschrittenen Anfänger standen drei Tage Skischule auf dem Programm, bei denen ebenfalls die Optimierung der Skifahrtechnik im Vordergrund stand. Die 16 Anfänger verbrachten fünf Tage in der Skischule, in denen sie das Skifahren in vergleichsweise kurzer Zeit erstaunlich schnell erlernten und als beste Anfängergruppe des Skilehrers gelobt wurden.

Foto1Ski

Die Betreuer der Skigruppen bereiteten unter anderem eine spannende Skiralley vor bei der die Fortgeschrittenen und die fortgeschrittenen Anfänger diverse Fakten in Erfahrung bringen und Aufgaben lösen mussten. Ebenfalls stand am letzten Tag ein Skirennnen bevor bei dem alle Schülerinnen und Schüler vollen Einsatz zeigten und Erlerntes vorweisen konnten.

Highlight der Skifreizeit war die Fackelabfahrt am vorletzten Abend. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit der ganzen Gruppe fuhren in anschließender Dunkelheit alle 48 Teilnehmer/innen den Berg mit einer Fackel zur Marendalm herunter. Nach der für alle schön anzusehenden Fackelabfahrt lies die Gruppe den Abend mit der traditionellen Skitaufe ausklingen. An diesem Abend wurden dementsprechend alle neuen Skifahrer vom Skigott in den Kreis der Skifahrer aufgenommen und auf einen passenden Namen getauft. Krönender Abschluss dieses Tages war ein vorbereitetes Feuerwerk in den Bergen, das sich alle vom Balkon der Unterkunft aus anschauen konnten.

Für die Skigruppe war es wichtig, sich bei Dr. Thomas Reich und Stefan Delkeskamp für all die Bemühungen der letzten elf Jahre zu bedanken. Dieses geschah im Rahmen einer Überraschung, für die die gesamte Gruppe vor der Marendalm mit zwei großen beschriebenen Leinentüchern singend auf die beiden wartete.

Foto2SkiNach einer Woche voller spannender Erlebnisse und lehrreicher Erfahrungen hieß es jedoch dann den Heimweg wiederanzutreten. Rückblickend war es eine rundum gelungene Woche, die vielen Schülerinnen und Schülern das Erlernen und Verbessern des Skifahrens ermöglichte.
Bericht: Emma Böker, Justus Reich & Linus Starmann

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Sport abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.