Das neue Comeniusprojekt ist in Handrup erfolgreich gestartet

Gemeinsam mit seinen Partnerschulen aus Tours in Frankreich, Tervuren in Belgien und Sosnowiec in Polen wird sich das Leoninum in Handrup in den nächsten beiden Jahren mit der Geschichte des 1. Weltkriegs beschäftigen. Der Beginn dieses Krieges, der oft als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet wird, jährt sich im kommenden Jahr zum 100. Male.

Lehrer aus den vier Schulen haben in drei Arbeitstagen ein konkretes Programm festgelegt. Die Schüler werden gemeinsam ein Hörspiel erarbeiten, in dem vier Familien den Krieg erleben, wobei es auch zu Begegnungen untereinander kommen wird. Orte, die an den Krieg erinnern, sollen fotografiert werden und die Schüler sollen sich mit Biografien von solchen Persönlichkeiten beschäftigen, die sich bereits in dieser Zeit visionär für eine europäische Einigung ausgesprochen haben. „Das Thema ist sicherlich sehr sensibel, weil alle Länder den Krieg anders erinnern, aber gerade für die Schüler sehr spannend“, so der Schulleiter Franz-Josef Hanneken.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Comenius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.