Brasilien ist mehr als Fußball

Die Fußballweltmeisterschaft 2014 wird das fußballverrückte Brasilien für einige Wochen in den Mittelpunkt des Weltinteresses rücken. Doch bereits jetzt haben Aufsehen erregende Meldungen aus Brasilien die Weltöffentlichkeit erreicht: Massenproteste der brasilianischen Bevölkerung beim Confed Cup fordern eine sinnvollere Verwendung der für die Fußball-WM eingesetzten Gelder. An diesem Punkt setzt der bundesweite „Schülerwettbewerb für politische Bildung 2013“ an, bei dem in diesem Jahr auch die Klasse 9 c im Rahmen ihres Politik-Unterrichts teilnehmen will.

Nicht nur die Ticketpreise (Sitzplätze statt Stehplätze in den Stadien) sind für viele Brasilianer unerschwinglich, auch viele andere Preise (z. B. für das Standard-Verkehrsmittel Bus) sind merklich angestiegen. Aus dem Boden gestampfte Neubauten drohen zu „weißen Elefanten“ zu werden – so nennt man in die Südafrika die Stadien, für die es keine Nachnutzung gibt. Wenige profitieren – vor allem die FIFA – und viele leiden darunter, dass für Gesundheitsversorgung und Bildung das Geld fehlt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Politik-Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.