Gelungene Zweisamkeit im Mythos und in der Gegenwart (Lateinunterricht Kl. 10)

Der lateinische Dichter Ovid beschreibt liebevoll, wie Philemon und Baucis in jungen Jahren heirateten und  in bescheidenen Verhältnissen bis ins hohe Alter  ein glückliches Leben führten.  In ihrer Zufriedenheit  konnten sie auch offen für andere sein. So waren sie auch die Einzigen , die  die Götter Zeus und Hermes, als diese auf der Erde weilten, um die Menschen auf die Probe  zu stellen, mit großer Herzlichkeit aufnahmen, während alle anderen Menschen sie abwiesen. Für ihre Lebensweise wurden Philemon und Baucis von den Göttern belohnt.

Die Frage nach einem gelungenen Lebensentwurf beschäftigt auch unsere heranwachsenden Schüler. Das Ehepaar Kirchner, das in Kürze goldene Hochzeit feiern kann, kam unserer Einladung, uns im  Unterricht zu besuchen , nach. Den jungen Menschen zugetan erzählten sie, wie sie gemeinsam  durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens gegangen sind. Im Anschluss kam es zu einem offenen Gedankenaustausch  der unterschiedlichen  Generationen  und  bei herrlichem Wetter  zu einem  gemeinsamen Foto  in  unserem  Lunapark.

DSCF2992

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Latein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.