Luna-Park

In unmittelbarer Nachbarschaft des Gymnasiums Leoninum ist seit einiger Zeit eine wundervolle Oase der Ruhe und Meditation entstanden – der „Luna-Park“. Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt, vielleicht waren es in früheren Zeiten die ehemaligen Internatsbewohner des „Missionshauses Handrup“, die sich in dem kleinen Wäldchen zu später Stunde (erlaubterweise???) noch trafen. Jedenfalls steht der Name fest und seitdem sich Schwester Nicole, die „gute Seele“ von der Klosterpforte, mit viel Liebe und fleißigen Helfern (z. B. den Hausmeistern Peter Jansen und Franz Koop) des Grundstücks zwischen Gymasium, neuer Turnhalle und Grundschule angenommen hat, ist dort ein „Juwel“ gewachsen: Der Wald wurde durchforstet, neue Wege und Bänke angelegt, viele kleine Stationen angelegt, die mit Symbolen und Sinnsprüchen zum Betrachten, Verweilen und Nachdenken einladen.

IMG_1246

 

Es gibt bereits Schülergruppen, die unter Führung von Schwester Nicole oder eigenständig mit ihren Lehrern den Luna-Park erkundet haben.

IMG_1247

 

Neuestes Objekt von Schwester Nicole ist ein Insektenhotel, wie es von den Beschützenden Werkstätten, Lingen, hergestellt wird.

IMG_1245

 

Wer einmal mit offenen Augen und Muße durch den Luna-Park gegangen ist, merkt schnell, dass hier etwas Einmaliges entstanden ist, auf das Kloster und Schule stolz sein dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.