"Riskier was, Mensch!"

Am Aschermittwoch beginnt eine vor-österliche Fastenzeit, an der sich auch immer mehr evangelische Christen aktiv und bewusst beteiligen. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Sieben Woche ohne Vorsicht“. In einem Begleittext zu der Aktion heißt es:

„Die Wintermüdigkeit abschütteln, Körper und Geist ordentlich durchpusten. Mit ihrer alljährlichen Kampagne in der Fastenzeit will die evangelische Kirche neue Wege aufzeigen. Diesmal ist Mut gefragt. Hirnforscher versprechen: Wer wagt, gewinnt.

Manche fahren Tausende Kilometer mit dem Rad, andere schwimmen durch den Ärmelkanal oder steigen ohne Sauerstoffmaske auf den Mount Everest. Aber auch, wer ein offenes Wort wagt oder dem anderen seine Liebe gesteht, geht ein Risiko ein. Mit ihrer diesjährigen Fastenaktion „7 Wochen Ohne“ ermuntert die evangelische Kirche dazu, neue Wege einzuschlagen. „Riskier was, Mensch!“, lautet der Appell der Kampagne für die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern. Die Organisatoren rufen zu einem wagemutigen Experiment auf: „Sieben Wochen ohne Vorsicht.“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, ev. Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.