"Ich, ich will alles sofort und vollkommen - oder ich will nichts." (Antigone)

Das Schultheater des Gymnasium Leoninum Handrup brachte am 15. November 2012 die Tragödie Antigone von Jean Anouilh zur Aufführung.

Die Schülerinnen und Schüler Merle Schwietert (Antigone), Anna-Maria Reinhard, Vanessa Niermann und Lea Schweins (Ismene / Eurydike), Liboria Schillingmann und Sarah Speller (Amme), Søren Dinnus (Kreon), Dennis Hessel (Hämon), Eike Jütter, Senthuran Thavarajah und Matthias Escher (Wächter), Daniel Küthe (Bote), Markus von der Wellen und Konstantin von Kerssenbrock (Page) sowie Kira Jütter und Johannes Hanneken (Sprecher) hatten sich engagiert auf das Stück vorbereitet. Das Bühnenbild hatten Franz Koop und Peter Janßen hergestellt, geleitet wurde die Inszenierung von Hans-Ulrich Sudek.

So konnte dem Publikum eine gelungene Premiere geboten werden. Im Anschluss zeigte sich Schulleiter Franz-Josef Hanneken beeindruckt von den Leistungen der Schülerinnen und Schüler und ihren geradezu „titanenhaften Anstrengungen“, die erst die Qualität der Aufführung ermöglicht hätten. Nach Worten des Dankes an alle Beteiligten schloss die Veranstaltung.

Fotos der Premierenaufführung können Sie hier ansehen.

Weitere Aufführungen sind am Sonntag, dem 18. November 2012, 16 Uhr und am Montag, dem 19. November 2012, 19.30 Uhr, jeweils in der Aula des Gymnasium Leoninum Handrup. Herzliche Einladung.

(Ulrich Tönnies)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.