Halbzeit beim Planspiel Börse

Nach gut einem Monat soll eine erste Bilanz gezogen werden und die sieht gar nicht mal so schlecht aus: Zwei der Handruper Schülerteams halten sich seit Spielbeginn unter den „Top-100“ der Sparkasse Emsland. Dies ist deshalb bemerkenswert, weil es sich um zwei Teams aus dem achten Jahrgang handelt, die immerhin gegen Oberstufen-Teams der anderen Schulen antreten. Dennoch darf das gesamte wirtschaftliche Umfeld für die Nachwuchs-Börsianer als „schwierig“ bezeichnet werden: Bei überwiegend fallenden Kursen haben selbst die Spitzenreiter nur wenig Gewinn aus ihren virtuellen 50.000 € erwirtschaftet. Konkret stehen die Handruper „Mexicanplayers“ mit 49.607,42 € auf Platz 65 vor „Pokerface“ mit 49.551,97 € auf Platz 74. (Das Handruper Lehrer-Vergleichsdepot steht nicht unter den besten 100.)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Politik-Wirtschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.