Zeitsprung - von der Schulbank ins Römerlager

Wenn im Geschichtsunterricht das Thema „Römer und Germanen“ auf dem Stundenplan steht, machen die Schülerinnen und Schüler des Leoninums eine Exkursion zum Archäologischen Park und Museum in Kalkriese. Dort – an der Stelle der Varusschlacht – fand gestern unter Handruper Beteiligung eine Weiterbildung für Lehrer statt, bei der das neue museumspädagogische Konzept vorgestellt wurde. Ebenfalls wurde eine Evaluationsstudie der Universität Osnabrück vorgestellt, die die nachhaltige (Lern-)Wirksamkeit von Museumsbesuchen untersucht und nachgewiesen hatte.

Als es an den Aufbau eines rekonstruierten Römerzeltes gehen sollte, setzte der Regen ein („typisches Varus-Wetter“ witzelten die Museumspädagogen, doch ein nasses Zelt wieder einlagern wollten sie auch nicht); also ging es in die Ausstellung „Bodenschätze“ aus der das Artikelfoto stammt. Die nächste Ausstellung soll übrigens „Gladiatoren“ zum Thema haben – Kalkriese bleibt spannend und ein Thema für das Leoninum.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Geschichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.