Morgens Mathe, mittags Metal

schools_on_rock_logoAm 5. März 2012 hieß es morgens noch „Mathearbeit“, zu Mittag war dann „Metal“ dran: Sieben Schüler der Klasse 8b machten sich auf den Weg nach Osnabrück. In der dortigen „Lagerhalle“ fand am Nachmittag und frühen Abend einer von zwei Vorentscheiden zum 8. Wettbewerb SCHOOLS ON ROCK statt.

Es starteten Jannis, Jonathan, David, Max und Matthias von den „the unfames“ (Kunstwort, keine Bedeutung…) als zweite Band des Wettbewerbs. Später traten als vierte Band noch die „Travelling Souls“ mit Martin und Jan auf, sie hatten sich als Verstärkung Marius (nicht Schüler am Leoninum, aber Fußballkumpel aus Fürstenau) mitgebracht.

Welchen Stil man denn nun spiele, wollte die Moderatorin bei der Vorstellung der Bands wissen. Auch wenn der Autor dieser Zeilen kein Fachmann auf dem Gebiet ist, irgendwie mit „Metal“ oder „Alternativ“ oder so hatte das wohl zu tun. Wobei: was fragt die auch so’n Zeugs, das ist halt so irgendwie die Richtung. Wer dabei war, versteht das 😉

Jede Band spielte während ihres Auftritts drei Stücke, beide Bands hatten Eigenkompositionen mitgebracht und auf „Cover“ verzichtet. Dass es damit richtig abging, zeigen die paar Fotos. Auf jeden Fall haben die 13/14-jährigen Jungen der doch deutlich erwachseneren Konkurrenz gezeigt, was ’ne „Rampensau“ ist.

Die „unfames“ machten mit nur 1 Punkt Rückstand auf den zweiten den dritten Platz im Vorentscheid. Es hat dieses Mal also noch nicht für das „Finale“ gereicht, aber immerhin wurde deutlich, welche erstaulichen Talente da schlummerten – das hätte ich vorher so nie erwartet.

(Ulrich Tönnies)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.