"Spannend und authentisch"

Bereits zum wiederholten Mal befand sich heute Herr Rainer Dellmuth auf Einladung der Fachgruppe Geschichte-Politik im Leoninum. Herr Dellmuth wuchs in der DDR auf und verbrachte mehrere Jahre als Häftling in Stasi-Gefängnissen, ehe er 1972 in die Bundesrepublik abgeschoben wurde. Herr Dellmuth arbeitet heute als freier Mitarbeiter der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen; mit deutlichen und klaren Worten – einer „Berliner Schnauze“ – lässt er die Schüler teilhaben an seiner „verlorenen Jugend“ und zeigt seine Sicht auf das aktuelle Nachleben der DDR und ehemaliger DDR-Bürger.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.