Griechenland-Interview (Teil 2)

Die gleiche Fahrt, ein ähnliches Programm – wie ist das bei den unterschiedlichen Jahrgangsstufen angekommen? Schüler des 11. Jahrgangs haben hier doch bestimmt eine andere Meinung als jüngere Schüler:
Frage: Zwei Tage Anreise im Bus und auf der Fähre, zwei Tage Rückreise – wie fandet Ihr das?
Antwort: Die Fahrt selber – auch wenn sie zu lange gedauert hat – war lustig. Auf der Fähre war es super und gemütlich.
Frage: Was war das Beste an der gesamten Griechenland-Fahrt?
Antwort: Das Essen und die Abende auf dem Campingplatz, mit einem Bier die gesamte Atmosphäre zu genießen, das war toll. Das Theater von Epidaurus und die Akropolis waren sicherlich die Höhepunkte.
Frage: Was ist schlecht gelaufen?
Antwort: In Griechenland gab es zu viel Programm und zu lange Busfahrten. Dass man mehrere Stunden im Bus sitzt, nur um dann eine halbe Stunde ein paar alte Steine zu sehen, muss nicht sein.
Frage: Was bleibt Euch von der Fahrt in besonderer Erinnerung?
Antwort: Das gemeinsame Abendessen mit der TG. Die Straßenparty auf dem Campingplatz sowie der Pool und die Bar. Und als wir bei dem gemeinsamen Foto in Athen am Boden sitzend die „Welle“ gemacht haben.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Griechenland 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.