Ein Sonnensystem für Handrup

Historische Vorstellungen über den Aufbau des Sonnensystems

Im Rahmen der Projektwoche für Griechenland haben wir (Klasse 10f) einen Planetenweg für Handrup erstellt. Bereits im Altertum ist die Idee  entstanden, dass sich die Sonne  im Mittelpunkt des Sonnensystems befindet und sich die Planeten um die Sonne drehen (heliozentrisches Weltbild). Diese Idee wurde unter anderem von Aristarch um 270 vor Chr. entwickelt.

Dennoch hat sich das geozentrische Weltbild durchgesetzt und wurde erst viel später von Nicolaus Copernicus in Frage gestellt. Der neue Planetenweg hat also einen direkten Bezug zur Denkweise der alten Griechen.

Umlaufbahnen der Planeten

Drei Umlaufbahnen von drei Planeten im Maßstab 1:10,726 Mrd. auf das Schulgelände projeziert

Wir haben uns mit der Frage beschäftigt, in welchem Maßstab unser Sonnensystem abgebildet werden müsste, um auf das Schulgelände zu passen. Dabei haben wir einen Maßstab von rund 1:11 Milliarden ermittelt und die Abstände zur Sonne sowie die Durchmesser der Planeten entsprechend verkleinert. Entstanden sind 9 Stationen, die die Position der Planeten in diesem Maßstab wiedergeben. Das Zentrum des Planetenweges bildet die Kirchturmspitze. Von hier aus gelangt man zu den einzelnen Stationen des Planetenweges, die sich kreuz und quer auf dem Schulgelände verteilen. In der Abbildung sind exemplarisch drei Umlaufbahnen dargestellt. Die äußere Bahn bildet der Planet Neptun, dessen Station man auf dem Sportplatz findet.

Viel Spaß beim Erkunden den Sonnensystems!

Tabellarische Übersicht über die Position der Planeten

Klasse 10f

Dieser Beitrag wurde unter Vergangene Aktionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.